Pflegeberatung nach §37 Abs.3 SGB XI Pflegeversicherung

Pflegebedürftige die allein Pflegegeldleistung beziehen, werden mit dieser Regelung verpflichtet, je nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit einmal im Halbjahr bei der Stufe Null, Eins und Zwei und einmal vierteljährlich in der Pflegestufe III einen Pflegeberatungseinsatz bei einer zugelassenen Pflegeeinrichtung z.B. bei uns, dem "Pflegeteam Flick", in Anspruch zu nehmen. Bei der Pflegestufe Null gibt es die Möglichkeit einenzweiten Beratungseinsatz im Halbjahr zusätzlich anzufordern.
Diese regelmäßige Einschaltung professioneller Pflegekräfte dient der Entlastung der pflegenden Familienangehörigen und sichert die Qualität der häuslichen Pflege. Defizite in der häuslichen Pflege können frühzeitig entdeckt und ihnen entgegengewirkt werden.
Der Beratungsbesuch wird durch eine Pflegefachkraft durchgeführt, sie hilft und berät

  • einzuschätzen, ob die Pflegestufe noch stimmt
  • bei Bedarf zusätzliche Hilfen in Anspruch zu nehmen
  • bei der Möglichkeit der Wohnraumanpassung
  • mit einer Schulung für pflegende Angehörige, entweder in der Häuslichkeit oder aber in einer Gruppenschulung  in unseren Räumen
  • festzustellen ob weiterer Hilfebedarf besteht evtl. Behandlungspflege
  • über zusätzliche Pflegehilfsmittel, z.B. bei eintretender Inkontinenz
  • mit der Aufklärung über eine mögliche soziale Absicherung der Pflegeperson (Unfall und Rentenversicherung) usw.

Wir haben mit Einverständnis des Pflegebedürftigen, der zuständigen Pflegekasse, die bei dem Pflegeeinsatz gewonnenen Erkenntnisse zur Qualität der Pflegesituation und zur Notwendigkeit einer Verbesserung mitzuteilen. Die Pflegekassen stellen für diese Mitteilung ein einheitliches Formular zur Verfügung. Der Pflegebedürftige erhält eine Durchschrift, das Original wird, von uns, an die Pflegekasse versendet. Die bei einem Beratungsbesuch gesammelten Informationen unterliegen natürlich der Schweigepflicht.

Sollten Sie die Beratung oder die Weiterleitung der Ergebnisse an die Pflegekasse ablehnen, kann Ihnen die Pflegekasse das Pflegegeld  kürzen oder ganz entziehen.

Wir empfehlen Ihnen deshalb rechtzeitig den Beratungsbesuch anzufordern oder Sie lassen sich in unsere Beratungsdatenbank aufnehmen, dann nehmen wir mit Ihnen rechtzeitig Kontakt auf und vereinbaren einen Termin mit Ihnen.